Schmerzensgeld-Autounfall

Wieviel Schmerzensgeld nach einem Autounfall?

Sucht man nach den Begriffen Schmerzensgeld Autounfall, befindet man sich meist in einer misslichen Lage und benötigt dringend Hilfe. Nach einem Autounfall hat man unter Umständen einen Anspruch auf Schmerzensgeld und Schadensersatz. Der Schadensersatz ist zu unterteilen in Ersatz der materiellen Schäden und Ersatz der immateriellen Schäden haben, die auch als Schmerzensgeld bezeichnet werden.

Hat man neben einen Blechschaden auch Verletzungen erlitten, kann man neben Schadensersatz auch Schmerzensgeld fordern. Bei Schmerzensgeld wird auch oft von einer sogenannten billigen Entschädigung in Geld gesprochen. Umfasst werden auch psychische Schäden.

Nach einem Autounfall sind in der Regel viele Dinge zu klären.

Wer ist Schuld? Wie bekomme ich meinen Schaden durch den Unfallverursacher ersetzt ?

Nach einem Autunfall gillt es zunächst Beweise zu sichern, Fotos zu fertigen, Adressen von Zeugen festzuhalten und Kontaktinformationen mit dem Unfallgegner auszutauschen.

Ich habe Anzeige bei der Polizei erstattet. Brauche ich noch einen Anwalt?

Erstattet man nach einem Verkehrsunfall Anzeige bei der Polizei, wird nur ein strafrechtliches Verfahren eingeleitet. Das bedeutet, dass der Unfallverursacher unter Umständen eine Strafe durch den Staat erhält. Schadensersatz bekommt der Geschädigte hierdurch nicht. Diese Ansprüche müssen zivilrechtlich geltend gemacht werden.

Wann gehe ich zum Anwalt?

Am besten sofort. Unbedachte Anerkenntnisse und Fehler können oft teuer werden. Insbesondere für die Korrepondenz mit der gegnerischen Versicherung sollte man sich einen Rechtsanwalt suchen. So ist sichergestellt, dass der Schaden durch die gegnerische Versicherung ordnungsgemäß reguliert wird und alles Ansprüche geltend gemacht werden. Ist die Schuldfrage nicht geklärt, kommt es häufig zu einem Gerichtsverfahren, wo eine Beweiserhebung durch die Vernahme von Zeugen durchgeführt wird. Daneben wird oftmals ein Gutachten durch einen Sachverständigen eingeholt. Der Sachverständige schildert in seinem Gutachten den Unfallhergang. Bei körperlichen Schäden und Folgeschäden kann ein Gutachten durch einen medizinischen Sachverständigen eingeholt werden, um die Kausalität zu prüfen.

Wann habe ich Anspruch auf Schmerzensgeld nach einem Autounfall

Einen Anspruch auf Schmerzensgeld hat man immer dann, wenn man bei einem Unfall erhebliche körperliche oder psychische Verletzungen erlitten hat.

Doch wie ist die Höhe des Schmerzensgeldes nach einem Autounfall?

Bei einem Unfall richtet sich die Höhe des Schmerzensgeldes nach der Schwere der Verletzungen. Die Höhe des Schmerzensgeldes wird immer individuell nach dem jeweiligen Einzelfall bemessen. Zur Höhe geben sogenannte Schmerzensgeldtabellen Anhaltspunkte. Schmerzensgeldtabellen sind Sammelwerke von Urteilen, die nach Höhe des Schmerzensgeldes und Art der Verletzung sortiert sind. Zu nennen sind hier die beck’sche Schmerzensgeldtabelle, die ADAC Schmerzensgeldtabelle, die Celler Schmerzensgeldtabelle oder die Schmerzensgeldbeträge 2023 von Hacks/Wellner/Hecker/Offenloch.

Schmerzensgeld bei einem Autounfall wird oft bei einem Schleudertrauma oder einer leichten bis mittelgradigen HWS-Distorsion geltend gemacht. Hier bewegt sich das in einem Urteil von einem Gericht zugesprochene Schmerzensgeld meist zwischen einem Betrag von 500 Euro – 2000 Euro.

Wenn die Verletzungen schwerwiegender sind, steigt auch die Höhe des Schmerzensgelds. Das OLG Celle sprach beispielsweise 2011 einer Klägerin einen Betrag von 500.000 Euro sowie eine monatliche Rente in Höhe von 500 Euro für die erlittenen Schäden zu.

Beachtlich sind auch psyschiche Schäden. Das OLG Münschen sprach einer einem Kläger nach einem Verkehrsunfall ein Schmerzensgeld in Höhe von 10.000 Euro zu, nachdem er durch den Unfall ein somatoforme Schmerzverarbeitungsstörung behielt.

Wichtig ist zudem die Feststellungserklärung der gegnerischen Versicherung, die einem Feststellungsurteil gleicht, damit auch künfitge nicht absehbare Folgeschäden nicht verjähren. Die Verjährung beträgt regelmäßig drei Jahre, sodass Folgeschäden, wenn sie sich später zeigen, nicht mehr geltend gemacht werden können.

Welcher Schadensersatz steht mir noch zu ?

Anders als in den USA werden in Deutschland keine sehr hohen Beträge für Schemerzensgeld gezahlt. Um eine angemessene Entschädigung zu erhalten, gilt es sämtliche Ansprüche zu kennen und auch bei dem Schädiger geltend zu machen.

So kann ggfls. noch u. a. ein Anspruch auf Haushaltsführungsschaden, Erwerbsschaden, Pflegemehraufwand, Ersatz von Gutachterkosten sowie für einen Mietwagen geltend gemacht werden.